Willkommen bei Netzwerk alma!

arbeitsfeld landwirtschaft mit allen: Für Menschen mit und ohne Behinderung

Was kann das Netzwerk alma für mich machen?

 

Es gibt Menschen, die auf einem Bauernhof oder einer Gärtnerei arbeiten wollen.
Man kann zum Beispiel Tiere pflegen, Gemüse anbauen oder Traktor fahren.
Das nennt man Land-Wirtschaft.
Das Netzwerk alma hilft Menschen dabei, eine Arbeit in der Land-Wirtschaft zu finden.

Es gibt viele Aufgaben in der Land-Wirtschaft.
Menschen haben unterschiedliche Interessen und Stärken.
In der Land-Wirtschaft gibt es Arbeit für unterschiedliche Interessen und Stärken.
Zu vielen Menschen passt eine Arbeit in der Land-Wirtschaft.

Wenn man in der Land-Wirtschaft arbeiten will, kann man mit dem Netzwerk alma reden.
Das Netzwerk alma kann Fragen zur Arbeit in der Land-Wirtschaft beantworten.
Man kann das Netzwerk alma anrufen.
Oder dem Netzwerk alma eine Nachricht schreiben.

Wenn man hier klickt, kommt man zu der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse.

Aktuelle Meldungen und Termine

⟶ Archiv

Veranstaltung: Teilhabe am landwirtschaftlichen Arbeitsleben: Inklusion auf Öko-Betrieben

01.03.2024
11:00 Uhr

Elisabethheim Havetoft, Pastor-Witt-Str. 6, 24873 Havetoft, Deutschland

Mehr Infos und Anmeldung

Onlineveranstaltung: „Klimaschutz in der Sozialen Arbeit stärken“

am 14. Februar von 10-11.30 Uhr

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung der Projekte „Klimaschutz in der Sozialen Arbeit stärken“ des Paritätischen Gesamtverbandes und des Paritätischen Landesverbandes Baden-Württemberg mit Bioland wird ein Überblick über Soziale Landwirtschaft gegeben und verschiedene Erfahrungen aus der Praxis geteilt. Es wird verschiedene interessante Inputs dazu geben:

„Was ist mit Sozialer Landwirtschaft gemeint?“ – Daniel Peipp, Lehrbeauftrager für Soziale Landwirtschaft (Duale Hochschule Villingen-Schwenningen)

„Die Perspektive der Höfe auf Soziale Landwirtschaft“ – Johanna Petersen, Bioland

„Inklusives freiwilliges ökologisches Jahr“ – Rebecca Kleinheitz, Netzwerk Alma

„Arbeiten auf dem Waldeckhof“ – Karin Woyta, Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH

Mehr Infos 

Auch David Petrek hat den vorgezeichneten Weg eingeschlagen und fünf Jahre lang in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung gearbeitet. Durch Zufall erfuhr seine Mutter von dem Modellprojekt „FÖJ für ALLE“. David Petrek war sofort Feuer und Flamme: „Ich liebe Tiere, und ich bin gern draußen“, sagt der 25-Jährige.

Er bewarb sich um einen Platz und wurde von den Projektverantwortlichen des Netzwerks alma an den Biobauernhof Rotermund-Hemme vermittelt, einen Familienbetrieb in der Wedemark.

Lust auf eine praxisbezogene Bachelor-, Master- oder Projektarbeit?

Auf unterschiedliche Weisen bringt das Netzwerk alma Menschen mit und ohne Behinderung im Kontext der Landwirtschaft zusammen.
Das Ziel sind nachhaltige Beschäftigungsmodelle, von denen alle Seiten profitieren.
In den Themenfeldern „Inklusive ökologische Freiwilligendienste“ und „Soziale Landwirtschaft“ bieten wir interessierten Studierenden die Möglichkeit ihre Bachelor-, Master- oder Projektarbeiten durch uns begleiten zu lassen.

Das Team vom Netzwerk alma verfügt über langjährige Erfahrung in der Hochschullehre und der Betreuung von Abschlussarbeiten.

Mehr Infos

Wir unterstützen die „Erklärung gegen die Pläne von der AfD
des Paritätischen Gesamtverbandes.

-> Die ganze Erklärung in leichter Sprache

Diese Information ist aus August 2023

„Der Paritätische Gesamtverband findet:
Jeder Mensch ist gleich viel wert.
Und jeder Mensch soll überall mitmachen können.
Dazu sagt man auch Inklusion.

Aber es gibt Menschen, die sehen das anders.
Dazu gehören auch die Mitglieder von der Partei AfD.
AfD ist die Abkürzung für: Alternative für Deutschland.

Die Partei AfD findet Inklusion nicht gut. (…)“

Stellenausschreibung

Fachkraft (m/w/d) für den Bereich Wohnen

4. April 2023

DU suchst einen besonderen Arbeitsplatz? Auf dem Heilpädagogischen Bioland-Bauernhof von „Der Hof e.V.“ leben und arbeiten Menschen mit Beeinträchtigung und du begleitest und unterstützt sie in ihrem Alltag. In der Freizeit, beim Einkaufen, beim Putzen, im Urlaub…

 

Interessiert?

→ Die gesamte Ausschreibung hier

Einladung zum Projekttag „Inklusives FÖJ“

Am 15.02. gibt es die Möglichkeit, sich zum „FÖJ für ALLE!“ im Schulbiologiezentrum in Hannover zu informieren. Neben allen wichtigen Infos zum Freiwilligen Ökologischen Jahr erwartet Sie und Euch auch eine Führung durch das Schulbiologiezentrum.

Wofür steht das Netzwerk alma?

Der Name ist Programm: alma ist ein aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter gebildetes Kurzwort und steht für „Arbeitsfeld Landwirtschaft mit allen“. Auf unterschiedliche Weisen bringt das Netzwerk alma Menschen mit und ohne Behinderung im Kontext der Landwirtschaft zusammen. Das Ziel sind nachhaltige Beschäftigungsmodelle, von denen alle Seiten profitieren.

Landwirtschaft ist ein sehr vielfältiges Arbeitsfeld und bietet ganz besondere Chancen, die berufliche Tätigkeit auf die Neigungen und Fähigkeiten des Einzelnen zuzuschneiden. Die Betätigung im Arbeitsfeld Landwirtschaft kann in ganz unterschiedlichem Rahmen stattfinden – von Praktika bis zu dauerhaften Arbeitsverträgen, mit ambulanter oder stationärer oder ehrenamtlicher Unterstützung. alma vermittelt Kontakte zwischen Menschen mit Beeinträchtigung und deren Angehörigen und Landwirt:innen, Gärtner:innen sowie Akteuren aus verwandten Tätigkeitsfeldern und berät über passende Modelle. Neuerdings unterstützt alma junge Menschen mit Beeinträchtigungen auch dabei, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr in der Landwirtschaft oder angrenzenden Bereichen zu absolvieren.

Der wohl wichtigste Teil unseres Angebots ist das individuelle Beraten und Informieren zu den individuellen Optionen sowie die weiterführende Begleitung und Unterstützung. Das Netzwerk alma entwickelt zudem verschiedene Weiterbildungsmodule mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Landwirtschaft“ für Menschen mit und ohne Behinderung.

Schauen Sie sich gerne weiter auf unserer Website um! Hier stellen wir Ihnen das Netzwerk und unsere vielfältigen Aktivitäten im Detail vor.

Unterstützt von

Logo der Rentenbank

Demeter im Norden

bio mit gesicht

FiBL

Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Bioland

Gemeinsam leben - gemeinsam lernen

NaturLand Markt